Die 20 besten Zitate rund ums Glückspiel

by Julia Sommer Jul 15, 2015

Die besten Glücksspiel Zitate

Eine Sprache lebt von ihren Sprichwörtern. Sie verraten uns Dinge über Vergangenheit, Traditionen, und Werte einer Gesellschaft. Ob Weisheiten aus dem Fernen Osten oder aus Europa. Wir haben für euch unsere Lieblingszitate zum Thema Geld, Spielen und Risiko zusammengestellt.  

Wenn ein Mann etwas gänzlich Dummes tut,
so erfolgt dies stets aus den edelsten Motiven.

Oscar Wilde, aus ‘die Abbildung des Dorian Grey’
(1854-1900, irischer Schriftsteller)

Ein echter Glückspilz ist nicht derjenige,
der die besten Karten hat,
sondern derjenige, der weiß,
wann man vom Tisch aufsteht,
um nach Hause zu gehen.

John Ray, latinisiert auch Johannes Raius
(1627-1705, englischer Theologe, Altphilologe und Naturforscher)

Wahrscheinlichkeit
bevorzugt den vorbereiteten Verstand.

Louis Pasteur
(Dezember 1822-1895, französischer Chemiker und Mikrobiologe)

Glücksspieler als Unternehmer
schauen mit großer Abneigung
auf Glücksspiel Unternehmen.

Ambrose Gwinnett Bierce,
aus dem ‘Wörterbuch des Teufels’
(1842-1914, amerikanischer Schriftsteller und Journalist)

Zocken ist:
Nichts für Etwas zu erhalten.

Wilson Mizner
(1876-1933, amerikanischer Dramatiker und Unternehmer) 

Neun Spieler können nicht
einen einzigen Hahn ernähren.

Sprichwort aus dem Balkan

Einen Tropfen Glück möchte ich haben,
oder ein Faß Verstand.

Menandros, latinisiert Menander
(342/341-291/290 v.Chr., griechischer Komödiendichter)

Glück ist, was einem passiert,
wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft.

Seneca der Jüngere
(ca. 4 v.Chr. – 65 n.Chr., römischer Philosoph und Dramatiker)

Der einzige Mann, der Geld verdient,
wenn er Rennen folgt,
ist der mit Besen und Schaufel.

Elbert Green Hubbard
(1856-1915, amerikanischer Schriftsteller, Philosoph und Verleger)

Durchs Spielen verlieren wir
unsere Zeit und unsere Schätze –
die beiden wertvollsten Dinge
im Leben eines Mannes.

Owen Feltham
(1602-1668, englischer Schriftsteller)

Ich bin ein großer Anhänger von Glück,
und ich finde, je mehr ich arbeite,
desto mehr habe ich davon.

Thomas Jefferson
(1743-1826, dritter Präsident der Vereinigten Staaten)

Die wahren Eroberungen,
die keine Reue hinterlassen,
sind Siege über die Unwissenheit.

Napoleon Bonaparte
(1769-1821, französischer General, Staatsmann und Kaiser)

Das einzig sichere am Glück ist,
dass es sich ändert.

Francis Bret Harte
(1836-1902, US-amerikanischer Schriftsteller)

Es ist besser,
ein regelmäßiges Einkommen zu haben,
als faszinierend zu sein.

Oscar Wilde, aus ‘der vorbildliche Millionär’
(1854-1900, irischer Schriftsteller)

Als ich jung war,
nannte man mich einen Spieler.
Als ich die Einsätze meiner Aktivitäten erhöhte,
wurde ich als Spekulant bezeichnet.
Jetzt bin ich als Banker bekannt.
Aber eigentlich
habe ich die ganze Zeit das Gleiche getan.

Sir Ernest Joseph Cassel
(1852-1921, in Deutschland geborener britischer Handelsbankier)

Das Haus schlägt niemals den Spieler.
Es gibt ihm lediglich die Gelegenheit,
sich selbst zu schlagen.

Nicholas Dandolos, „Nick der Grieche “
(1883-1966, Profi Spieler und High-Roller)

Der Roulette-Tisch lohnt sich für niemanden,
ausgenommen seinen Besitzer.
Trotzdem ist die Leidenschaft
fürs Spielen weitverbreitet.
Eine Leidenschaft,
Roulette-Tische zu besitzen,
ist dagegen unbekannt.

George Bernard Shaw
(1856-1950, irisch-britischer Dramatiker und Politiker)

Beim Spielen müssen viele verlieren,
damit wenige gewinnen können.

George Bernard Shaw
(1856-1950, irisch-britischer Dramatiker und Politiker)

Ein Dollar,
den man auf der Straße findet,
erzeugt mehr Zufriedenheit
als die neunundneunzig,
für welche wir arbeiten mussten
und das Geld,
welches in Faro
oder an der Börse gewonnen wurde,
schmeichelt ebenfalls mehr
unseren Herzen.

Mark Twain
(1835-1910, US-amerikanischer Schriftsteller)

Die Menschen verlieren
zuerst ihre Illusionen,
dann ihre Zähne
und ganz zuletzt
ihre Laster.

Hans Moser, eigentlich Johann Julier
(1880-1964, österreichischer Volksschauspieler)