x

Europäisches Blackjack

Wenn von Blackjack in unseren Gefilden die Rede ist, dann sprechen die Teilnehmer in der Regel vom Europäischen Blackjack – der „wahren Variante“, wie es in nahezu ganz Europa in Casinos und online gespielt wird. Auch im CasinoClub steht das Europäische Blackjack mit bis zu drei Plätzen zur Auswahl, die Sie als Spieler mit Einsätzen belegen können...

... Mehr

Neueste Gewinner

Europäisches Blackjack

Wenn von Blackjack in unseren Gefilden die Rede ist, dann sprechen die Teilnehmer in der Regel vom Europäischen Blackjack – der „wahren Variante“, wie es in nahezu ganz Europa in Casinos und online gespielt wird. Auch im CasinoClub steht das Europäische Blackjack mit bis zu drei Plätzen zur Auswahl, die Sie als Spieler mit Einsätzen belegen können.

Europäisches Blackjack – das Spiel

Beim Europäischen Blackjack sind, im Vergleich zu anderen Blackjack-Varianten, einige Spiel-Unterschiede zu erkennen.

  • es gibt keine Blackjack-Prüfung
  • das Verdoppeln der Einsätze ist möglich, wenn die ersten zwei Karten 9, 10 oder 11 Punkte erzielen
  • die Bank erhält keine zwei verdeckten Karten (stattdessen eine verdeckte Karte, danach zieht die Bank eine oder mehrere weitere Karten, wenn die Spieler bedient wurden)

Generell ist es wichtig zu wissen, dass die Vorschriften, die für das Soft-Doubling und für das Verdoppeln (wenn Sie acht Punkte mit den ersten beiden Karten erzielen) beim Europäischen Roulette nicht gültig sind. Stattdessen können Sie beim Soft-Doubling den Einsatz verdoppeln, wenn Sie eine Softhand erhalten – jedoch bekommen Sie in diesem Fall lediglich eine Karte, wie es auch beim regulären Verdoppeln der Fall ist.

Das Tischlimit beim Europäischen Blackjack im CasinoClub liegt bei

  • 1 bis 1.000 Euro
  • 5 bis 500 Euro
  • 25 bis 1000 Euro

Diese Tischlimits sind für Blackjack-Spiele recht ungewöhnlich und können auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden.

So spielen Sie Europäisches Blackjack

Ehe Sie Ihre ersten Karten erhalten, müssen Sie sich im CasinoClub für einen Einsatz entscheiden, der unter anderem dafür verantwortlich, wie viel Sie ausgeben, aber auch gewinnen können.

Nun erhalten Sie vom System Ihre Karten und haben anschließend die Möglichkeit, die Karten zu behalten (Stehen) oder eine neue Karte zu ziehen (Karte). Abgesehen davon warten weitere Funktionen im Europäischen Blackjack auf Sie:

Funktion Erklärung
Teilen Wenn die ersten beiden Karten, die Sie beim Europäischen Blackjack erhalten, zwei gleiche Werte aufweisen, dann erhalten Sie die Option „Teilen“. Sie können Ihr Kartenblatt nun auf zwei Blätter aufteilen und mit einem zweiten Einsatz (entspricht der Höhe des ersten Einsatzes) weiterspielen. Danach ziehen Sie wie gewohnt für beide Einsätze Ihre Karten. Bei zwei Assen erhalten Sie zu jedem dieser Blätter noch eine weitere Karte. Sollte beim Teilen von zwei Assen bei einem dieser Blätter 21 zu sehen sein, dann ist dies leider kein Blackjack, sondern gilt nach wie vor nur als Wert 21.
Verdoppeln Wenn die zwei ersten Karten zusammengerechnet 9, 10 oder 11 ergeben, dann erhalten Sie die Chance, Ihren Einsatz zu verdoppeln. Nach dem Verdoppeln des ursprünglichen Einsatzes erhalten Sie eine weitere Karte und spielen wie gewohnt weiter. Sie können übrigens auch nach einer Teilung verdoppeln – und zwar nach den gleichen Regeln.
Versicherung Wenn Sie sich vor dem vermeintlichen Blackjack der Bank schützen wollen, dann steht Ihnen von Zeit zu Zeit eine „Versicherung“ zur Verfügung. Wenn die Bank als erste Karte ein Ass zieht, dann wird Ihnen die Versicherung angeboten. Sie zahlen die Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes als Versicherungsbetrag und warten die zweite Karte ab. Wenn es nun tatsächlich zu einem Blackjack der Bank kommt, haben Sie Glück – Ihre Versicherung schützt Sie und Sie bekommen die Versicherung im Verhältnis 2 zu 1 wieder ausgezahlt. Wenn die Bank jedoch trotz Ihrer Versicherung keinen Blackjack hat, dann passiert Ihnen zwar nichts, aber Ihre Einsätze für die Versicherung gehen verloren.

Damit es die Bank nicht ganz so einfach hat, muss sie beim Europäischen Blackjack (und bei anderen Varianten) so lange weitere Karten ziehen, bis der gesamte Kartenwert mindestens 17 ergibt. Für Sie gilt diese Regeln nicht – Sie können aussteigen, wann immer Sie möchten. Die Bank muss dagegen bis 17 ziehen und darf danach keine weiteren Karten mehr ziehen.

Karten beim Europäischen Blackjack

Das Europäische Blackjack wird mit sechs Kartenstapeln gespielt, die vom System nach jeder Runde gemischt werden.

Auch beim Europäischen Blackjack gelten die Karten gemäß ihrer Ziffer, abgesehen von

  • Bube,
  • Dame,
  • und König,

die jeweils mit 10 Punkten gewertet werden. Auch das Ass nimmt bekanntlich beim Blackjack eine Sonderfunktion ein und gilt entweder als 1 oder als 11.

Regeln beim Europäischen Blackjack

Wie bereits erwähnt sind die Regeln beim Europäischen Blackjack ein wenig anders als bei den weiteren Blackjack-Varianten, die weltweit gespielt werden.

Das Ziel ist es, ein Kartenblatt zu kreieren, welches so nahe wie möglich an der 21 liegt – im Bestfall also besser als das Kartenblatt der Bank ist. Ist dagegen das Bank-Blatt besser und damit höher an der 21, so verlieren Sie das Spiel. Bei gleichen Karten ergibt sich beim Blackjack ein Gleichstand, bei dem Sie Ihren Einsatz zurückerhalten.

Wer sich jedoch verspielt und zu viele Karten fordert und damit über die 21 steigt, der hat sich umgangssprachlich überkauft. Das bedeutet, dass Sie das Spiel in jedem Fall verloren haben, selbst dann, wenn die Bank ebenfalls einen Wert über 21 generiert und sich „überkauft“ hat.

Europäisches Blackjack – die Gewinne

Um durch ein optimales Spiel exzellente Gewinne beim Europäischen Blackjack zu erzielen, sollten Sie auch die Gewinnchancen kennen, die diese Variante zu bieten hat.

Blatt Gewinn
Gewinnerhand 1 zu 1
Blackjack 3 zu 2
Versicherung 2 zu 1

Tipps und Tricks fürs Europäische Blackjack

Spielen Sie beim Europäischen Blackjack vor allem überlegen und langfristig und setzen Sie Ihre Einsätze nicht kopflos. Eine Versicherung sollte beispielsweise gut überdacht werden, da Sie zwar eine höhere Gewinnchance haben, wenn es tatsächlich zum Blackjack der Bank kommt, allerdings die Einsätze auch wieder weg sein können, die die Versicherung gekostet hat, wenn es nicht zum Blackjack kommt. Eine Versicherung ist daher nicht in jedem Fall ratsam, sondern eine Frage des Einsatzes.