x

Blackjack 2 Against 1

Generelles zum Spiel Blackjack 2 against 1

Beim Spiel Blackjack 2 against 1 handelt es sich um das Original-Blackjack, mit einem zusätzlichen „2-against-1“-Einsatz. Dabei setzt der Spieler darauf, ob die beiden ersten Karten dem Wert der ersten Karte des Gebers entsprechen oder diesen übertreffen. Dabei werden die einzelnen Karten bewertet, nicht die sich ergebende Summe. Das Ziel beim Spiel Blackjack 2 Against 1 besteht darin, ohne zu überkaufen (was der Gesamtsumme 21 entspricht), das Blatt des Kartengebers zu schlagen. Spieler und Kartengeber erhalten zu Beginn eines Spiels jeweils zwei Karten. Werden direkt mit den ersten beiden Karten 21 Punkte erreicht, hat der Spieler einen Blackjack.

So spielen Sie Blackjack 2 against 1

Beim Spiel klickt der Spieler mit der linken Maustaste auf den Chip, den er setzen möchte. Anschließend wird der gewünschte Einsatzbereich angeklickt, in jeder Runde können bis zu drei Blätter gespielt werden. Ein bereits gesetzter Chip kann vor Spielbeginn wieder zurückgenommen werden, indem dieser mit der rechten Maustaste angeklickt wird. Nachdem die Einsätze getätigt sind wird die Schaltfläche „DEAL“ aktiviert und die Spielrunde gestartet. Möchten Sie den bei der vorigen Runde getätigten Einsatz erneut setzen, klicken Sie die Fläche „Gleicher Einsatz“ an.

Die Regeln bei Blackjack Two against One

Die Karten haben ihren allgemeinen bekannten Nennwert. Buben, Damen und Könige zählen jeweils 10, Asse nach Bedarf 11 oder 1. Liegt der Wert des Spielerblattes näher bei 21 als das Blatt des Gebers, hat der Spieler gewonnen. Ist das Geberblatt höher, hat der Spieler verloren. Besitzen beide Blätter einen identischen Wert ergibt sich daraus ein Gleichstand, der Spieler bekommt seinen Einsatz zurück. Liegt der Wert des Spielerblattes bei 22 oder mehr hat der Spieler sich überkauft und verloren. Dies ist auch dann der Fall, wenn der Geber sich ebenfalls überkauft hat. Gespielt wird mit sechs Blättern, die nach jeder Runde neu gemischt werden.

Bei der Zusatzvariante 2 against 1 besteht das Ziel, wie schon erwähnt, darin zu erraten, ob die beiden ersten Karten des Spielers höher sind als die erste Karte des Gebers. Für diesen zusätzlichen Einsatz werden die Chips im Bereich „Two against One“ platziert. Bevor der Spieler hierfür einen zusätzlichen Einsatz tätigen kann, muss zunächst der grundsätzliche Blackjack-Einsatz getätigt werden. Informationen zu möglichen Gewinnen und Limits erhalten Spieler, indem sie mit dem Mauszeiger über den Einsatzbereich gleiten.

  • Teilen: Haben die beiden ersten Karten denselben Punktwert, können die Karten auf zwei separate Blätter aufgeteilt werden. Durch den Klick auf die Schaltfläche „Teilen“ wird der zweite Einsatz automatisch aktiviert. Dieser zweite Einsatz ist identisch mit dem Ersten. Im Anschluss ziehen Sie, wie gewohnt, weitere Karten. Teilt der Spieler zwei Asse, erhält er zu jedem Blatt nur noch eine zusätzliche Karte. Werden zwei Asse geteilt und eines der Blätter ergibt 21, gilt dies nur als 21 und nicht als Blackjack. Ein bereits geteiltes Blatt kann nicht erneut geteilt werden, allerdings darf man nach dem Teilen verdoppeln.
  • Verdoppeln: Nachdem die ersten beiden Karten ausgeteilt wurden, steht die Funktion „Verdoppelung“ zur Verfügung. Durch Anwendung dieser Option wird der Einsatz verdoppelt, es wird nur noch eine Karte ausgegeben.
  • Versicherung: Bei der Versicherung handelt es sich um ein eigenes Spiel innerhalb des Blackjack. Damit kann man sich vor einem Blackjack des Kartengebers schützen. Handelt es sich bei der ersten Karte des Gebers um ein Ass, kann der Spieler zur Hälfte des ursprünglichen Einsatzes eine Versicherung kaufen. Hat die Bank tatsächlich einen Blackjack, erfolgt eine Auszahlung der Versicherung mit 2:1. Wird die Versicherung gekauft und die Bank hat keinen Blackjack, ist der Versicherungseinsatz verloren.

Die Regeln des Gebers in Blackjack 2 against 1

Der Geber muss so lange Karten ziehen, bis mindestens 17 Punkte erreicht sind. Bei einem Punktestand von 17 oder mehr dürfen keine Karten mehr gezogen werden. Hat der Geber 16 Punkte, muss er eine zusätzliche K arte ziehen. Der Geber darf demnach nicht nach dem Blatt des Spielers die Entscheidung treffen, ob eine weitere Karte zu ziehen ist. Er muss sich, im Gegenteil, an diese Regeln halten. Bei einer Karte mit dem Wert 10 oder einem Ass als erster Karte prüft der Geber auf Blackjack.