5 Tage Ischgl: Der große CasinoClub Winterurlaub

Veröffentlicht
5 Tage Ischgl: Der große CasinoClub Winterurlaub -

5 CasinoClub VIPs mit Begleitung, 5-Gänge Menüs und 5 Tage Schnee-Spaß. Dieses Event hat CasinoClubs-Geschichte geschrieben!

Von keinem anderen Reiseziel höre ich in der Winterzeit häufiger als von Ischgl. Als wunderschöner Ski-Ort liegt das kleine Dörfchen in Tirol. Dass Ischgl kein kleines verschlafenes Nest in Österreich ist, das wusste ich natürlich. Nach 5 Tagen in „Skibiza“ (Igschl gilt als das Alpen-Ibiza der Winter-Saison) kann ich nur sagen: Dieser CasinoClub-Ausflug war auf viele verschiedene Weisen einfach sensationell.

5 Tage exklusiver VIP-Urlaub

Fünf Tage im Schnee: So lange waren wir zuvor noch nie unterwegs. Das längste Event der CasinoClub-Geschichte ist vor ein paar Tagen zu Ende gegangen – und der Muskelkater vom Skifahren steckt mir immer noch in den Knochen…

Die meisten waren erfahrene Skifahrer, während es für mich als absoluter Ski-Neuling das erste Mal auf den zwei wackligen Brettern war. Am Mittwoch, dem 13. März ging es los. Unser Hotel: Das „madlein“, eine der schönsten und exklusivsten Unterkünfte Ischgls. Nach einem langen Tag in der kalten Natur ist in diesem Hotel wirklich für alles gesorgt. So stelle ich mir ein “Spa-Hotel” im Schnee vor, das seinen Namen verdient hat – samt riesiger Sauna und einem mit Fackeln beleuchteten Außen-Pool. Ein edel designter Wellness-Tempel mit grandioser Küche mitten in den Bergen!

Der gemütliche Teil des ersten Tages begann dann auch im hoteleigenen Restaurant „mad“. Verrückt werden konnte man hier tatsächlich – wegen des hervorragenden Essens. Das 5-Gänge-Menü war absolut köstlich und wurde abgerundet durch dir passenden Weine.

Die Hotelbar im Anschluss war eine kleine Gefahr, denn am nächsten Tag stand der sportliche Pistengaudi auf dem Programm. Die Ski-Pässe für die Tage wurden selbstverständlich vom CasinoClub gestellt.

Ab auf die (Ski-)Piste!

Der Donnerstag startete mit einem grandiosen Frühstück, die perfekte Stärkung für einen langen Tag. Erste Pisten-Pläne waren da schon längst geschmiedet. Und während es für unsere lieben Mitglieder auf die verschiedenfarbigen Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ging, hieß es für mich erstmal “Grüne Piste”: Übung macht den Meister. Und die Übung fand in diesem Fall an einem doch eher kleinen Hügelchen statt.

Die eigentliche Pistenauswahl ist riesig, aber es muss nicht immer das Adrenalin bei der Abfahrt sein, denn auch Schneewanderungen durch diese Landschaft sind grandios!

Am Abend stand das nächste 5 Gänge Menü auf dem Programm. Nachdem der leckere Nachtisch gegessen und der Absacker des Tages getrunken war, konnte man allen die Müdigkeit anzusehen. Das hieß für den späteren Abend:

Ab ins Bett!

Der Freitag begann dann mit einer Überraschung, die eigentlich nicht ungewöhnlich war für die Region, aber in dieser Menge dann doch nicht alltäglich: Über Nacht fielen Massen an Schnee. 

Doch wie lässt sich ein verhinderter Pisten-Tag am besten verschmerzen? Klar: mit einem Besuch des bereits erwähnten Wellnessbereichs unseres Hauses. Hier konnte ganz gemütlich entspannt werden. Und das war keine schlechte Idee für den anstehenden Partyabend an diesem Tag.

Ab auf die (Party-)Piste!

Denn neben einer Ski-Metropole ist Ischgl für seine wilden Party-Nächte bekannt. Überall parken die edelsten Luxus-Autos. Die High-Society trifft sich in den weltbekannten Clubs – es wird bis in den Morgen gefeiert. Einer der bekanntesten Clubs des Luxus-Dorfes ist das „Pacha“, quasi direkt nebenan. In der abgetrennten VIP-Area des Clubs hatten wir Plätze reserviert und für die reibungslose Versorgung mit Drinks war natürlich auch gesorgt.

Am Samstag lachte schon wieder die Sonne – die Schneemassen des Vortages waren skitauglich in Ordnung gebracht. Ein Traum von einem Tag – auf jeden Fall für die Ski-Profis unter uns. Aber auch ich hatte meinen Spaß, der hin und wieder auf dem Hosenboden endete. Für das nächste Mal habe ich so aber auf jeden Fall eine gute Grundlage geschaffen😊

Am Abend konnten wir diese tollen und abwechslungsreichen Tage bei einem letzten Menü ausklingen lassen. Die Begeisterung stand allen Teilnehmern – ebenso wie die Müdigkeit nach einem ausgiebigen Tag in den Bergen – ins Gesicht geschrieben. Wunderbre Tage waren das, die von Bildern gar nicht gut genug eingefangen werden können – trotzdem eine kleine Auswahl für all diejenigen, die dieses Mal leider nicht mit dabei sein konnten: 

Ischgl19exclusive Ischgl1903 1986
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1983
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1972
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1955
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1950
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1946
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1940
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1931
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1935
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1928
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1903
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1890
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1880
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1863
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1858
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1833
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1852
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1829
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1821
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1814
Iischgl4
Iischgl5
Ischgl19exclusive Ischgl1903 1994
Iischgl6